Mobiles Büro für echte Befindlichkeiten

Wir freuen uns sehr über die Förderung vom Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden – Dresden 2025!!!
Die Stadtteiltour durch 10 Bezirke Dresdens startet ab Mai 2020 mit dem “Mobilen Büro für echte Befindlichkeiten”. Wir halten an 10 Plätzen und laden zu einem bestimmten Thema ein: Fragen stellen, Antworten geben, Meinungen hinterlassen, gemeinsam Quatschen, Kaffee trinken und mehr…….

Die neue website ist online!

Dezember 2019

Voilá! Hier ist sie: Die neue website von missingdots!
Pünktlich zum Jahreswechsel ist sie endlich online.
Wir haben viel vor in 2020, schaut mal vorbei.

face2face – Förderzusage

15.12.2019

Wir freuen uns riesig:
unsere neue Produktion face2face hat die Förderzusagen der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und dem Amt für Kultur und Denkmalschutz erhalten!!!

Wir starten nun durch und werden im September 2020 die Premiere im Societaetstheater Dresden zur Eröffnung der neuen Spielzeit feiern können!

 

Das Rad ist da

Dezember 2019

…jetzt wird es umgebaut, verwandelt in unser Mobiles Büro für echte Befindlichkeiten! Wir sehen uns auf der Straße im neuen Jahr!

Mobiles Büro für echte Befindlichkeiten

Oktober 2019

– Achtung: Lastenrad gesucht!-

Ab Dezember 2019 radelt missingdots mit einem mobilen Fahrrad-Büro durch Dresden, darauf verschiedene Messinstrumente und anderes Zeugs, platziert sich an verschiedenen öffentlichen Plätzen, lädt zum Kaffee ein, misst und vermisst echte Befindlichkeiten und stellt Fragen: was ist los mit Dresden? Was ärgert mich, was fehlt mir, was könnte, was sollte, was müsste, was würde ich machen, wenn…, was ist richtig gut, was sollten alle wissen, etc.?
Zur Zeit planen wir, suchen das Lastenrad, bauen, schrauben und entwickeln das Fragebarometer…

Theater La Lune heißt jetzt missingdots

Oktober 2019

Als freies, in Dresden seit fast 10 Jahren etabliertes Theater den Namen zu ändern, ist strategisch nicht gerade klug. Viele uns wohlgesonnene Kolleg*innen rieten uns ab. Wir tun es trotzdem und machen uns mit neuem Namen und  neuer Website auf die Suche nach fehlenden Punkten:
Theater La Lune heißt jetzt missingdots.
‘Missing Dots’ ist ein Begriff aus der Druckersprache und bedeutet ‘fehlende Rasterpunkte’.
‘Missing Dots’ sind fehlende Stellen im Druck, wo die Druckfarbe nicht aus den Näpfchen des Druckformzylinders auf die Papier- oder Folienbahn übertragen wurde. ‘Missing Dots’ entstehen vorwiegend auf rauen oder unebenen Oberflächen des Bedruckstoffes oder auf schnell laufenden Tiefdruckmaschinen.

In unserer Arbeit interessieren uns vor allem die fehlenden Punkte auf der rauen oder unebenen Fläche von Realität und Gesellschaft. Hier recherchieren und forschen wir, stellen Fragen und in Frage, um das so gewonnene Material interdisziplinär, performativ und szenisch sinnlich erfahrbar umzusetzen.

 

Mitglied im Villa Wigman für Tanz e.V.

September 2019

missingdots ist seit September 2019 Mitglied im Villa Wigman für Tanz e.V. und unterstützt damit die Interessen der Freien Darstellenden Künste in Dresden und Sachsen. Wir freuen uns sehr, dass wir mit diesem neuen Produktionshaus einen kreativen Ort gefunden haben, an dem wir uns mit anderen Künstlern*innen vernetzen und Probenräume nutzen können.

Tag der offenen Tür: 13.November 2019  www.villa-wigman.de

Kosmos-Theater Wien

Oktober 2018

Unterwegs mit unserer Performance face2face am Kosmos-Theater in Wien

Stipendium

April – Juni 2018

Juhu!! Ein Stipendium der Kulturstiftung Sachsen: Interviews und Recherche zum Thema „Was hat sich konkret verändert in Dresden von 2015 bis heute, im persönlichen- wie im Arbeitsumfeld, als auch im Stadtbild?“ Interviewpartner*innen sind u.a. Eckehard Möller, Pastor der Martin-Luther-Gemeinde Dresden, Gisela Staupe, Museums- und Ausstellungsleiterin des Deutschen Hygiene Museums, Volker Lange, Leiter der Kriminalpolizei Dresden, eine langjährige DAZ-Lehrerin, Sozialpädagogen, Ausbilder von Lehramtsstudenten und Geschichtswissenschaftler.