Nach Hause / додому

16. September 2022
Die ukrainische Autorin und Dramatikerin Julia Gonchar ist Mitglied des zeitgenössischen Theaterkollektivs theatre of playwrights/театр драматургів in Kiew. Das junge Autor:innentheater hätte im März 2022 eröffnet werden sollen. Seine Autor:innen sind aktuell als Geflüchtete über die ganze Welt verstreut. missingdots traf Julia Gonchar während ihrer Residenz dieses Jahr in HELLERAU. Aus dieser Begegnung entstand die Idee einer Lesung ihrer Texte, in denen Julia Gonchar ihre Gedanken, Gefühle und Gespräche seit Beginn der russischen Invasion in die Ukraine dokumentiert. Die performative Lesung wird mit Live-Video von Daria Veshtag begleitet.

Sonntag,  18.09.2022 um 19:00
HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Dalcroze-Saal

Eintritt frei

Auf Ost-Safari

5. September 2022
Heute startet die „Ost-Safari“, eine Recherche-Reise für die neue missingdots-Produktion „Sachsen – Land der Träume“. Das 5-köpfige Künstler:innen-Team, bestehend aus Autorenschaft, Regie, Video, Bühnen- und Kostümbild sowie Schauspiel, unternimmt gemeinsam eine Roadtrip durch Sachsen, um Material – Fotos, Interviews und Videos – und persönliche Eindrücke zu sammeln. In Görlitz geht es los und dann weiter gen Westen und Süden. An jeder Station verbringt die Reise-Crew einen Tag und eine Nacht. Den Roadtrip verfolgen könnt ihr in unserem Ost-Safari-Reisetagebuch!

ARK Dresden – Arche für unterschätztes Wissen

April 2021

Für das europäische Community-Art-Projekt MOVING BORDERS transformieren wir unser Mobiles Büro in eine Mobile Arche, die ab Mitte April an öffentlichen Plätzen in Johannstadt und Neustadt umherkreuzen wird mit der Frage: Was soll gerettet werden, wenn das Wasser steigt? Welche Dinge, aber auch welche Kenntnisse, Fähigkeiten und welches individuelle Wissen darf nicht verloren gehen?

Wir sind Grenzgängerinnen!

Wir haben unsere ersten zwei Residenztage mit dem Laboratorium GRENZFORSCHUNG begonnen und schon viele Fragen, Gedanken, Bewegungen mit Zeit, Ort und Raum in ihren Grenzen wirken, aufbrechen, stehen und verändern lassen.
Nora Schott, Svea Duwe, Katja Heiser, Julia Amme

Wir sind in das Deutsche Hygiene-Museum eingeladen

Wir werden an dem Digitalen Kongress GETEILTE HEIMATEN Deutschland und Europa als interkulturelle Erfahrungsräume im Deutschen Hygiene-Museum Dresden teilnehmen. Anfangs wollten wir noch analog mit einer Vorstellung der Produktion TRANSITRAUM präsent sein. Ging leider nicht. Dann war die Idee, mit dem Mobilen Büro für echte Befindlichkeiten dabei zu sein. Ging leider auch nicht. Corona hat uns noch im Griff. Und nun freuen wir uns, dass wir digital dabei sein können: das Team mit Katja Heiser, Svea Duwe und Julia Amme wird verschiedene Rechercheformate präsentieren und mit den Teilnhemer:innen testen.

Wir können starten!

Wir haben die Zusage vom Fonds Darstellende Künste für das Projekt FORMATOR Verwandler gewöhlicher Eingaben erhalten! Wir freuen uns riesig und werden jetzt zu unseren analogen Recherformaten eine digitale Plattform erstellen, bei der ihr alle mitmachen könnt. Wir fangen jetzt an zu basteln und im Sommer soll es losgehen;)
#takePart NEUSTART KULTUR

Residenz für missingdots!

Dankbar + glücklich!! Wir werden im nächsten Jahr eine Recherche-Residenz unter dem Dach von  Hellerau Europäisches Zentrum der Künste
mit der Förderung vom Fonds Darstellende Künste
durch das Format takeCareResidenzen durchführen können.
Bei unserem Laboratorium Grenzforschung werden die Künstlerinnen Julia Amme, Svea Duwe, Katja Heiser, Nora Schott und Katja Turtl gemeinsam Grenzgänge künstlerischer Formate erproben. 2021 – wir bleiben kreativ und schaffen was!
Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

TRANSITRAUM – Premiere geschafft!

Wir hatten nun unsere Premiere und vier weitere Vorstellungen im http://Societaetstheater Dresden ! Wir hatten nur 12 Zuschauer*innen pro Vorstellung, also eine exklusive Veranstaltung! Es war ein tolles Publikum und wir freuen uns schon auf die nächsten Vorstellungen im Januar 2021!!!
O-Ton nach der Vorstellung von einem älteren Ehepaar aus Stuttgart:”Die Reise nach Dresden hat sich schon alleine wegen dieser Aufführung gelohnt!”;) DANKE!

 

#kunsttrotztcorona

Wir freuen uns sehr über die Förderzusage von Kunst trotzt Corona über Wir gestalten Dresden im Rahmen der zusätzlichen Finanzmittel vom Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden. Dadurch können wir die anstehende Produktion TRANSITRAUM im Societaetstheater mit Doppelvorstellungen anbieten!!! Und wir sichern die Maßnahmen der erforderlichen Hygienestandards ab;)

Transitraum – Zuwachs!

Wir freuen uns sehr, dass Nils Michael Weishaupt mit in unserem Team ist. Er wird als Sounddesigner dem Ganzen Treiben der interaktiven Raumistallation eine  sinnlich hörbare Komponente verleihen!!!