Wir können starten!

Wir haben die Zusage vom Fonds Darstellende Künste für das Projekt FORMATOR Verwandler gewöhlicher Eingaben erhalten! Wir freuen uns riesig und werden jetzt zu unseren analogen Recherformaten eine digitale Plattform erstellen, bei der ihr alle mitmachen könnt. Wir fangen jetzt an zu basteln und im Sommer soll es losgehen;)
#takePart NEUSTART KULTUR

HOMO HAPTICUS Lecture-Performance über das wichtigste Sinnesorgan

In der Lecture-Performance HOMO HAPTICUS geht es um den Tastsinn. Ohne ihn könnte Leben nicht entstehen. Der Tastsinn zeigt Grenzen des Daseins auf, erfasst die Dreidimensionalität von Dingen, lässt Nähe spürbar werden und er wirft viele Fragen auf: Wie viel Distanz ist gesund? Wie verletzend kann Berührung sein? Was geht uns unter die Haut? Führt Digitalität zu einer berührungslosen Gesellschaft? Gerade in den letzten zwei Jahren wird durch Themen wie #metoo und Corona Berührung in der Öffentlichkeit intensiv verhandelt und erfährt eine neue Dimension. Das für dieses Projekt sechsköpfige Kollektiv von missingdots erarbeitet eine Lecture, welche entlang der eigenen Körpergrenze persönliche, biologische und gesellschaftliche Themen tangiert. Das Publikum wird dabei durch interaktive Elemente in die interdisziplinäre Inszenierung mit eingebunden. Für die Aufführungen sind barrierefreie Zugänge in Form von Audio-Transkription und Gebärdenübersetzung angedacht.

Premiere 04.04.2022 HELLERAU Europäisches Zentrum der Künste
weitere Termine

Künstlerisches Kollektiv
Julia Amme | Schauspiel-Performance
Katharina Bill | Szenische Künste-Performance
Helena Fernandino | Tanz-Performance
Martin Mulik | Lichtdesign
Nora Otte | Szenische Künste-Regie, Dramaturgie
Steffi Rehberg | Kostüm-, Bühnenbild
Magdalena Weniger | Gesang-Performance

Förderer
Fonds Darstellende Künste #takeAction
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Amt für Kultur und Denkmalschutz
Kooperationspartner
HELLERAU Europäisches Zentrum der Künste
Villa Wigman für TANZ e.V.

Laboratorium GRENZFORSCHUNG

Wir beginnen das Jahr mit unserer Residenz-Recherche in HELLERAU Europäisches Zentrum der Künste. Im Laboratorium Grenzforschung werden wir mit variablen Raumstrukturen, performativen Kostümen und der Bewegung des Publikums experimentieren. Dabei untersuchen wir die Auswirkungen materieller Setzungen auf die Bewegungsabläufe von Performer*in und Publikum und streben Perspektivenvielfalt für die Zuschauer*innen an.

Künstlerisches Kollektiv
Residenz
Bildende Kunst Svea Duwe
Performance-Tanz Nora Schott
Kostüm,-Bühnenbild Katja Turtl
Künstlerische Mitarbeit
Performance-Schauspiel Julia Amme
Regie, Dramaturgie Katja Heiser

Förderer
Fonds Darstellende Künste #takeResidenz
Residenzpartner
HELLERAU Europäisches Zentrum der Künste

Residenz für missingdots!

Dankbar + glücklich!! Wir werden im nächsten Jahr eine Recherche-Residenz unter dem Dach von  Hellerau Europäisches Zentrum der Künste
mit der Förderung vom Fonds Darstellende Künste
durch das Format takeCareResidenzen durchführen können.
Bei unserem Laboratorium Grenzforschung werden die Künstlerinnen Julia Amme, Svea Duwe, Katja Heiser, Nora Schott und Katja Turtl gemeinsam Grenzgänge künstlerischer Formate erproben. 2021 – wir bleiben kreativ und schaffen was!
Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

TRANSITRAUM – Premiere geschafft!

Wir hatten nun unsere Premiere und vier weitere Vorstellungen im http://Societaetstheater Dresden ! Wir hatten nur 12 Zuschauer*innen pro Vorstellung, also eine exklusive Veranstaltung! Es war ein tolles Publikum und wir freuen uns schon auf die nächsten Vorstellungen im Januar 2021!!!
O-Ton nach der Vorstellung von einem älteren Ehepaar aus Stuttgart:”Die Reise nach Dresden hat sich schon alleine wegen dieser Aufführung gelohnt!”;) DANKE!

 

TRANSITRAUM

TRANSITRAUM
Ein Raum, zwei Beamer, drei Bauzäune, 14 Gepäckstücke aus 42 Euro-Norm-Kisten. Es riecht nach Heimaten. Gibt es das eigentlich im Plural? Zwei Performerinnen nehmen uns mit auf den Weg. Wohin sind wir unterwegs, was verlassen wir, wenn wir weggehen, was nehmen wir mit und was braucht man dort nicht, wo wir hingehen? Wir stoßen auf Grenzen. Wir kommen an. Sind wir angekommen, wenn wir die Vergangenheit vergessen haben oder wenn wir fehlerfrei einen Brief an die Rentenkasse schreiben können?
missingdots nimmt das Publikum mit auf den Weg durch eine interaktive Rauminstallation und lädt ein, sinnlich teilzunehmen an unterschiedlichen Aspekten von Migration, von Grenzüberschreitung, von Ankommen und Begegnung.

Termine weitere Infos
Premiere 25.09.2020 im Societaetstheater Dresden

Künstlerisches Kollektiv
Performance-Schauspiel
Julia Amme
Performance-Tanz Helena Fernandino
Bildende Kunst Svea Duwe
Regie/Dramaturgie  Katja Heiser
Videoprojektion Franziska & Sophia Hoffmann
Sounddesign Nils Michael Weishaupt
Foto Julis Zimmermann
Video ravirfilm

Förderer
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Amt für Kultur und Denkmalschutz
Wir Gestalten Dresden #kunsttrotzcorona
Kooperationspartner
Societaetstheater Dresden

 

#kunsttrotztcorona

Wir freuen uns sehr über die Förderzusage von Kunst trotzt Corona über Wir gestalten Dresden im Rahmen der zusätzlichen Finanzmittel vom Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden. Dadurch können wir die anstehende Produktion TRANSITRAUM im Societaetstheater mit Doppelvorstellungen anbieten!!! Und wir sichern die Maßnahmen der erforderlichen Hygienestandards ab;)

Transitraum – Zuwachs!

Wir freuen uns sehr, dass Nils Michael Weishaupt mit in unserem Team ist. Er wird als Sounddesigner dem Ganzen Treiben der interaktiven Raumistallation eine  sinnlich hörbare Komponente verleihen!!!

Mobiles Büro für echte Befindlichkeiten

Die Temperatur der Stadtbezirke wird gemessen!
Wir radeln durch Dresden in die einzelnen Stadtbezirke, bauen dort unser Mobiles Büro für echte Befindlichkeiten auf und sammeln die Stimmungen, Bedürfnisse, Wünsche und Erfahrungen ein: es wird gepinnt, getippt, geschrieben, pipettiert, geklammert und aufgespießt.
Die Ergebnisse werden bei der nächsten Produktion Transitraum im September 2020 im Societaetstheater Dresden gezeigt und auch das Mobile Büro für echte Befindlichkeiten wird dem Publikum dort begegnen.

Mobiles Büro für echte Befindlichkeiten

Wir freuen uns sehr über die Förderung vom Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden – Dresden 2025!!!
Die Stadtteiltour durch 10 Bezirke Dresdens startet ab Mai 2020 mit dem “Mobilen Büro für echte Befindlichkeiten”. Wir halten an 10 Plätzen und laden zu einem bestimmten Thema ein: Fragen stellen, Antworten geben, Meinungen hinterlassen, gemeinsam Quatschen, Kaffee trinken und mehr…